Agnieszka Rowińska – Afterimage

Vernissage 18. März 2017, 18.30-21 Uhr

from: 20.03.2017 14 Uhr  to: 25.03.2017 19 Uhr

Am 18. Februar 2017, 18.30 Uhr eröffnet SomoS Art House die Ausstellung „Afterimage“ der polnischen Künstlerin Agnieszka Rowińska.

Die Licht/Gemälde-Installation ist vom 20 bis zum 25. März, 14-19 Uhr geöffnet (und nach Vereinbarung).

Die aufwändige kinetische Installation stellt sich zusammen aus großformatiger Malerei auf Papier, aus Scherenschnitt und beweglichem Licht und wurde Anfang des Jahres während Rowińskas dreimonatigen Aufenthalts als SomoS Artist-in-Residence entwickelt.

In „Afterimage“ verbindet Rowińska Figuration und Abstraktion; geheimnisvolle Silhouetten verbergen sich hinter halb-transparenten großflächig bemalten Papierbögen.
Lichtinstallationen hinter den Werken bringen die ausgeschnittenen menschlichen Figuren als halluzinatorisches Phantombild zum Vorschein. Ihre Posen sind klassischen Meisterwerken der Malerei entlehnt, was ein Déjà-Vu-Erlebnis beim Betrachter hervorrufen kann.

Agnieszka Rowińska bezieht sich in ihrer Arbeit auf spirituelle Themen und Erfahrungen wie Eingebung, Halluzination und Vision. Sie will herausfinden, wie unterschiedlich diese übernatürlichen Phänomene je nach Herkunft, Klasse oder Bildung des Betrachters wahrgenommen und interpretiert werden.

Ich versuche eine visuelle Sprache zu entwickeln, um transzendente Erfahrungen innerhalb der Spiritualität zum Ausdruck zu bringen. Ich möchte verstehen, warum manche Leute an das Übernatürliche glauben, und wie sie es erfahren.

Agnieszka Rowińska, Artist’s Statement

Das Resultat ist die „Afterimage“ Ausstellung; eine sinnliche Installation, die eine frische und zeitgenössische Perspektive auf Themen wie übernatürliche Erfahrungen und Glauben bietet.

Über Agnieszka Rowińska:

SomoS Artist-in Residence Frühjahr 2016 Agnieszka Rowińska
Agnieszka Rowińska

Agnieszka Rowińska, Jahrgang 1991, studierte Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in Warschau. Danach nahm sie an einem Austauschprogramm der Fakultät für Kunst und Kultur in Newcastle teil. Teilgenommen hat sie an den Gruppenausstellungen „Following W.S.”, Galerie BWA in Tarnau, und „Young Blood”, Galerie Socato in Breslau, einer Schau der besten polnischen Kunsthochschulabsolventen. Ihre erste Einzelausstellung war „Vision”; eine Installation im New Jerusalem Art Space, Warschau.


Facebook Event Page


taz – Noemi Molitor Bericht/Interview