B_Tour Festival

Artists Tours Festival

from: 26.06.2015   to: 28.06.2015

International Festival of Urban Tours B_Tours Berlin und B_ Tours Leipzig 2015

B_Tour veranstaltet zum dritten Mal das Festival B_Tours Berlin – Re-Placing the Periphery, das vom 26. bis 28. Juni in der Hauptstadt stattfindet. Auf die Berliner Ausgabe folgt dieses Jahr auch ein Festival in Leipzig, dem “Better Berlin”: B_Tours Leipzig – Bewegung im Stadtraum,
2. bis 12 Juli, veranstaltet gemeinsam mit dem Tanzarchiv Leipzig e.V., in Kooperation mit weiteren lokalen Partnern.

Künstler wie LIGNA, friendly fire, Doris Uhlich, plan b und Hermann Heisig sowie weitere lokale und internationale Künstler aus Europa, Russland, den USA und Australien zeigen 28 künstlerisch-performative Touren an insgesamt 15 Festivaltagen.

In den vergangenen zwei Jahren hat B_Tour Festivals in Berlin und Belgrad (Serbien) organisiert, bei denen lokale und internationale Künstlerinnen und Künstler über 40 B_Tours im öffentlichen Raum gezeigt und mit Akteuren aus Wissenschaft, Medien und Politik in Paneldiskussionen, den B_Talks, über aktuelle Fragen des Lebens in Großstädten diskutiert haben, u.a. zur Beschneidung des öffentlichen Raums durch Privatisierung, zu unterschiedlichen Stadtentwicklungsprozessen und zu neuen Formen der Teilhabe.

B_Tour benutzt die hybride Kunstform interdisziplinärer Touren, um das Publikum in direkten Austausch mit der Position der Künstler zu bringen. Dadurch schafft B_Tour einen Rahmen, der den Festivalbesuchern ermöglicht, ihre Stadt aus einem anderen Blickwinkel kennen zu lernen und auf kreative Weise von ihrer alltäglichen Umgebung inspiriert zu werden. Die B_Tours bedienen sich oft auch der Kommunikationsmedien unseres urbanen, mobilen und digitalen Lebensstils.


Peripherie

B_Tours Berlin – Re-Placing the Periphery präsentiert 15 Touren von 26 Künstlerinnen und Künstlern aus 11 verschiedenen Ländern, die vom 26. bis 28. Juni den öffentlichen Raum vom Westend bis Marzahn und von Neukölln bis Prenzlauer Berg erkunden und dabei die Stichworte Gentrifizierung, De- Industrialisierung, De-Zentralisierung, Stereotype und Hierarchie untersuchen. Zusammen mit Künstlern, Wissenschaftlern und Architekten untersucht die diesjährige Festivalausgabe in Berlin mit den Touren und einem diskursiven Rahmenprogramm, welche Parameter im öffentlichen Bewusstsein die sozio-kulturelle, ökonomische und geographische Mitte bzw. Peripherie bestimmen und wie diese verschoben oder ersetzt werden können.

Die Tour Neukölln:
A Better Place versucht eine direkte Antwort auf Konflikte zu finden, die mit Gentrifizierungsprozessen einhergehen. Die Performerin Wanda Dubrau hat recherchiert, was Neuköllner über ihren Bezirk denken, und anhand ihrer Antworten und Bedürfnisse diese Tour entwickelt. Wie könnte Neukölln zu einem besseren Ort werden? Wie lassen sich widersprüchliche Bedürfnisse und Optimierungsideen der Bewohner vereinbaren?
Einen Blick auf die Rolle der Frau in unserer heteronormativen Gesellschaft lenkt die Audio Tour The Strange Half-Absence of Wandering at Night und erzählt von jenen fiktiven und realen Frauen, die ihre Freiheit des Gehens behauptet und damit Restriktionen und Konventionen ihrer Kultur und Zeit herausgefordert haben.
Auf dem Weg vom Bahnhof Zoo zum Adenauerplatz, eine der teuersten Gegenden Berlins, gehen Dieter Bichler und die Organisation querstadtein in Obdachlosigkeit in West Berlin der Frage nach, wie unsere Gesellschaft mit der Randgruppe der Wohnungs- und Obdachlosen umgeht.

Die tagsüber gezeigten B_Tours werden von einem diskursiven Rahmenprogramm, den B_Talks, begleitet. Die B_Talks sollen Diskurse über die Stadtentwicklung, die normalerweise dem akademischen Kontext vorbehalten sind, der allgemeinen Öffentlichkeit zugänglich machen und eine Plattform des Austausches von Bürgern über ihre Stadt bieten. B_Talk #1 Re-Placing the Periphery kontextualisiert das Thema des Festivals und lässt Experten aus Kunst und Wissenschaft zu Wort kommen, die über die Herausforderungen im Zusammenhang mit Begriffen ‘Peripherie’ und ‘Mitte’ berichten und Ansätze teilen, wie neue und innovative Ideen zur Schaffung gesellschaftlicher Räume aussehen und umgesetzt werden können. Das Panel findet am 09. Juni um 19:00 Uhr im Prachtwerk, Ganghoferstraße 2, 12043 Berlin-Neukölln statt. B_Talk #2 Touristification! Neue Ideen für nachhaltigen Tourismus und B_Talk #3 Move your Kiez! Jugendliche gestalten ihre Stadt werden am 27. und 28. Juni präsentiert.

Bewegung im Stadtraum

B_Tours Leipzig – Bewegung im Stadtraum wird von B_Tour und dem Tanzarchiv Leipzig e.V. veranstaltet, in Kooperation mit der Schaubühne Lindenfels, dem Schauspiel Leipzig, dem LOFFT, der Jüdischen Woche und dem Hörspielsommer. Vom 2.-12. Juli zeigen 30 Künstlerinnen und Künstler aus Deutschland, Großbritannien, den Niederlanden, Österreich, Brasilien und Ecuador 13 Touren mit verschiedenen Startpunkten in Leipzig. Das Filmprogramm Urban Narratives und 4 B_Talks kontextualisieren die in den Touren aufgegriffenen Themen.

Im Format einer nächtlichen Expedition erforscht friendly fire mit Nightwalkers. Auf den Spuren der Arbeiter(alp)träume die Träume und Albträume derer, die einst als “Lumpenproletariat” bezeichnet wurden. Als Stadtarchivare, Archäologen der Arbeit, Co-Träumer und Geisterjäger laden die Performer das Publikum ein, sie auf ihrer Suche durch die Zukunft des 20. und 21. Jahrhunderts zu begleiten.

The Monday Walks folgt den Leipziger Montagsdemos von 1989 auf dem Stadtring. Zusammen mit Studierenden aus Leipzig hat plan b eine kollektive Audio Tour entwickelt, die auf Gesprächen mit Zeitzeugen basiert und den Demonstrationen durch die Stadt nachgeht. Die Tour regt das Publikum auch dazu an, sich vorzustellen, wie Stadträume wieder als öffentlicher Raum verwendet werden können, zum Ausdruck demokratischer Grundrechte und als Orte politischen Handelns verwendet werden können.

Tanz aller – Ein Bewegungschor befragt das Verhältnis von Tanz und Politik. Dafür setzt sich die Gruppe LIGNA mit dem fast vergessenen Erbe der Bewegungschöre auseinander, die seit den 1920ern Tanz als soziale Praxis für Künstler und Laien ausübten. Tanz aller macht diese Tradition und ihr emanzipatorisches Potential erfahrbar und experimentiert mit Möglichkeit gemeinsamer Bewegung in der heutigen überindividualisierten westlichen Gesellschaft.

Akteure aus Politik, Journalismus, Kunst und Wissenschaft diskutieren in vier Panels die Themen der Touren und ihre Bedeutung für die Stadtentwicklung: B_Talk #1 Art and Activism in the City findet am 3. Juli im Grünen Salon der Schaubühne Lindenfels statt, B_Talk #2 Urban Sounds – Imaginary Spaces am 4. Juli und B_Talk #3 Creative Capital(ism) – Cultural Sustainability in City Development am 8. Juli jeweils im Schauspiel Leipzig und schließlich B_Talk #4 Tracing Histories of the Public Space in Leipzig am 12. Juli im Theaterlokal PILOT.


Wo:
Verschiedene Startpunkte in Berlin und Leipzig. Nähere Informationen auf der B_Tour Website
http://www.b-tour.org/

Tickets:
In Kürze in den Festival Hubs in Berlin und Leipzig sowie auf Eventbrite online erhältlich. Nähere Informationen auf der B_Tour Website http://www.b-tour.org/
1 B_Tour 9 € / 3 B_Tours 21 € / 5 B_Tours 30 €
ermäßigt: 1 B_Tour 7 € / 3 B_Tours 18 € / 5 B_Tours 25 €

Weitere Informationen:
Auf der Website: http://www.b-tour.org/
Sowie auf Facebook: https://www.facebook.com/btourfestival Und Twitter: @B_Tour_Festival

Kontakt: B_Tour:
Christin Prätor, 0173-7628337 christin.praetor@b-tour.org