Hunting the Stolen Billions

Exhibition, Lectures & Talks

from: 08.12.2016   to: 11.12.2016

Die Weltbank schätzt, dass jedes Jahr ca. 1 – 1,6 Milliarden US-Dollar in Entwicklungsländern durch Korruption, Steuerflucht und kriminelle Machenschaften verloren gehen, was Entwicklungsgelder verringert und die Bemühungen erschwert, die globalen Ziele Nachhaltiger Entwicklung zu erreichen. Dieser Vermögensdiebstahl wird von Professionellen im Banken-, Finanz-, und Rechtssektor unterstützt, die sich, wie die Panama Papers gezeigt haben, geheimer Bankkonten und Scheinfirmen bedienen, um den Transfer gestohlenen Geldes zu erleichtern. Das Geld landet schließlich auf Bankkonten und wird zum Kauf von Immobilien und Luxusgütern verwendet.

Anlässlich des Anti-Korruptionstags 2016 werden CiFAR und Mafia? Nein Danke eine viertägige Ausstellung und eine Reihe von Vorträgen über einige Kernprobleme der globalen Entwicklungspolitik veranstalten mit dem Thema transnationale Korruption und organisiertes Verbrechen.

Zwischen Dienstag, 8.12. und Sonntag, 11.12.2016 zeigt die Ausstellung Fotos zu Orten, Eigentum und Bauten, die mit besonders wichtigen Korruptionsfällen in Zusammenhang stehen und zur Zeit in Form von gefrorenen Vermögen oder konfiszierten Häuser oder Fahrzeuge sind. Dazu erhalten die Besucher durch die nebenstehenden Beschreibungen Information zu den Fällen, deren Akteuren sowie eine von mehreren Diskussionen über die Möglichkeiten, wie solche Fälle zu verhindern sind.

Am Freitag, 9.12. und Samstag, 10.12. geben die Vorträge in den Ausstellungsräumen Auskunft darüber, wie Vermögensgegenstände gestohlen werden und die soziale Verwendung von konfisziertem Vermögen. Nebenbei werden Dokumentarfilme in Verbindung zu diesen Themen präsentiert.
(Program wird bald folgen)

Öffnungszeiten:

Donnerstag 8.12 (10:00-15:00 Schulgruppen) 20:00 – Vernissage
Freitag 9.12 10:00 – 22:00
Samstag 10.12 10:00 – 20:00
Sonntag 11.12 10:00 – 16:00

Eintritt frei

Facebook Event Page