Nika Fontaine

Götter Glamor

from: 01.01.1970

Nika Fontaine lebt und arbeitet seit 2008 in Berlin und beschäftigt sich intensiv mit Malerei, und auch mit Video, Performance, Fotografie und Musik.

Charakterisiert von existentielle inhaltliche Themen in glamourhafte Ausführung, verhandelt Fontaine’s Kunst auf persönliche und ernsthafte Art -aber nicht ohne Humor- Kunstgeschichte, Spiritualität, Kitsch und Andersartigkeit.

Fontaine wuchs in ein künstlerisches Umfeld in Montreal auf; und wurde schon jung vom Großvater im Malen unterrichtet und war außerdem stark vom Großonkel, der bekannte Kunstmaler Jean-Paul Jérôme beeinflußt , der in 1955 die geometrische Malschule Les Plasticiens gründete.

Von 2006 bis 2008 studierte die Künstlerin Malerei am Concordia Universität, Montreal, und anschließend bis zum Meisterschülerabschluß in 2012 (dank ein DAAD Stipendium) am Kunsthochschule Berlin Weißensee Malerei bei Professor Werner Liebmann.

Fontaine genießt im Kanada wachsenden Erfolg, und stellt auch regelmäßig in Berlin aus, unter anderen im Kunstraum Kreuzberg/Bethanien, Kunstraum Richard Sorge und Deutsche Bank. Frühjahr 2013 wurde Fontaine im Rahmen des „Macht Kunst“ Wettbewerb der Deutsche Bank mit der Jury Preis ausgezeichnet, und erhielt daraufhin eine Einzelausstellung, „Pimp my Ride to Heaven,“ im DB KunstHalle Studio in Berlin. Fontaine’s Einzelausstellung Götter Glamor, gezeigt in Dezember 2014 im Kunsthaus SomoS, lotet Wechselwirkungen zwischen Spiritualität, Kitsch und Glamour aus.

CV

Studies
2012-2013 – Meisterschüler, Kunsthochschule Berlin Weissensee(Berlin), Painting, prof. Werner Liebmann
2008-2012 – Diplom, Kunsthochschule Berlin Weissensee(Berlin), Painting, prof. Werner Liebmann
2006-2008 – Concordia University (Montreal), Undergraduate study Major Painting and Drawing.
2001 – Cégep Marie-Victorin(Montreal), Fashion Design.

Solo Exhibitions
2014 – Götter Glamor, SomoS, Berlin
2014 – FRAGILE, After:Six Gallery , Moscow
2014 – Deutsche Bank Kunsthalle (Berlin)
2014 – Comme un Flash, Le LivArt (Montreal)
2012 – Mein Gott es Glitzert!, Expo (Berlin)
2011 – Le groupe des 12, private collection (Montreal)
2010 – Kosmikorganismus, Gallerie 0 (Berlin)
2008 – Bureau de Post (Montreal)
2007 – Exhibition at benefit event for the organization World Doctors (Montreal)
2006 – Les Minots (Montreal)
2006 – Boa (Montreal)
2005 – Sky (Montreal)
2004 – Georges Laoun (Montreal)
2004 – Atom Heart (Montreal)

Group Exhibitions
2015 – Kitsch, Kühlhaus berlin, Berlin
2014 – FATAL, Künstraum Kreuzberg/Bethanien, (Berlin)
2013 – Sezzession, SEZ, (Berlin)
2013 – Familienaufstellung, Uferhallen, (Berlin)
2013 – Über der geistige in der Kunst, Posseidon Projekt, (Berlin)
2013 – Comes in 6 Colors, Secondhome Projects (Berlin)
2013 – MachtKunst, Teil 2, AlteMünze (Berlin)
2013 – Urbanfuse, getrud-Kolmar-Strasse 14, (Berlin)
2013 – Aquanet, Rotes Rathaus (Berlin)
2012 – Ballungsraum, Kosmetiksalon Babette(Berlin)
2012 – Ausgerechnet Freitag der 13te, Oranienplatz 17 (Berlin)
2012 – Show of the week, Freies museum (Berlin)
2012 – Mmx (Berlin)
2012 – La collection branchée de M. Tremblay, Maison de la Culture Frontenac (Montreal)
2011 – The art of Tarot, Blissland (Berlin)
2010 – Villa Elizabeth (Berlin)
2010 – Enchanté, économusée du fier monde, (Montreal)
2010 – Xi Xie Nung Phönix Kalte, (Berlin)
2010 – Preview, Kunstraum Richard Sorge, (Berlin)
2009 – Residenz Berlin, Gallery Bongout, (Berlin)
2009 – Let’s go Est, Gallery E-105, (Bonn)
2009 – Untitled Gallery, (Berlin)
2009 – Sublime Démesure, Museum of Contemporary art of Laurentides (St-Jérôme, Canada)
2008 – Sublime Démesure, CNE, National center for exhibition, (Jonquière,CA)
2007 – Municipal gallery of Brossard (Brossard,CA)
2007 – Part one, OFF Montréal interarts (Montreal)
2006 – Getting to know you, Headquarters Gallery (Montreal)
2003 – Galerie Fôkus, (Montreal)

Performances
2014 – Ron Tran, Künstlerhaus Bethanien, Berlin
2012 – Mein Gott, es glitzert, Expo (Berlin)
2012- Knock knock, Helmut Kohl (Berlin)
2012 – Margarethe radio box, concept and direction: Rico Schalück (Berlin)
2010 – Funeral Super Party, Villa Elizabeth, (Berlin)
2010 – Idol, Ra, concept and direction: Carlos Arroyo(Antwerp)
2006 – Le manifeste de l’illusion cérébrale, Fashion Plaza Suite 200 (Montreal)
2006 – In memoriam, Très-Saint-Nom-de-Jésus, (Montreal)
2005 – Transgression Visuelle, Fashion Plaza Suite 200 (Montreal)
2005 – LA eye works, Georges Laoun optician (Montreal)
2004 – Metropolitan Museum of Art, (New-York)

Selected Special Projects and collaborations
2011/12 – Album cover, Vincent Bergeron
2011 – Music for dance choreography by Lysandre Coutu-Sauvé, Ada Studio (Berlin), (Zagreb)
2010- Music for Fashion show, Martin Niklas Wieser, HBC, Berlins Fashion Winter Week (Berlin)
2008 – Costumes design and creation for the carnival ‘’Just For Laugh’’ (Montreal)
2008 – Dance choreography based on the painting ‘’ Le Jugement Dernier, 2007’’, Choreographer: Sandrine Chouinard
2007- Short film, Actor, Director: Berit Steenbock
2005 – Portrait, documentary film, Director : Pierre-Luc Vaillancourt.
2005 – Extase de chaire brisée, short film, Actor, Director: Pierre-Luc Vaillancourt.
2004 – N artiste peintre, documentary film, director: Anita Khieu

Special Distinctions
2014 – Elisa Neumann Stipendium
2013 – Deutsche Bank, Macht Kunst, Teil 2, Jurypreis
2008 – DAAD Undergraduate bursary
2007 – Millennium study grant, Canadian Government
2007 – Golden Key International Honor society.

www.nikafontaine.com