Christie MacDonald: Encoded, Stored, and Retrieved

Einzelausstellung

from: 26.04.2019   to: 08.05.2019

SomoS eröffnet am Berlin Gallery Weekend die Einzelausstellung Encoded, Stored, and Retrieved (etwa: „Verschlüsselt, gespeichert und abgerufen“) von Christie MacDonald. Die in Frankreich geborene und in Berlin lebende Malerin und Grafikerin verarbeitet Erinnerungen und kulturelle Einflüsse, und verbindet mit viel Elan die klassische Kunstgattung der Malerei mit Ideen aus der digitalen Welt. Das visuelle Tagebuch, das sie auf ihren letzten Reisen durch Südostasien führte und das Farben, Kompositionen und zufällige Details dokumentiert, diente ihr dazu, während ihrer Zeit als Artist-in-Residence bei SomoS in Berlin ein stimmiges und beeindruckendes neues Werk zu schaffen.

Erinnerungen, private Aufnahmen und Bilder aus anderen Quellen plus Setting und Arrangement spielen eine wichtige Rolle in der Arbeit von MacDonald. MacDonald setzt sich in ihren Werken mit bildender Kunst, Digital- und Internetkultur, Post-Pop und abstrakter Kunst auseinander. Die Ähnlichkeiten und Unterschiede dieser Themen spielen in ihrer Kunst eine wichtige Rolle. MacDonalds Werk, von Matisse beeinflusst, nähert sich der trügerischen Leichtigkeit der Malerei, des brillanten Einsatzes von Farben und ornamentalen Formen des Malers und fügt gleichzeitig ein faszinierendes zeitgemäßes Gefühl für den Bildraum hinzu, das durch kreative Computeranwendungen inspiriert ist. Verzerrt, verdreht, auseinandergezogen oder übereinandergeschichtet, scheinen die dynamischen Elemente in MacDonalds Bildern in einem perfekten Moment temporärer kompositorischer Balance gefangen zu sein, bevor sie sich vielleicht wieder auflösen oder sich neu konfigurieren.

MacDonald sagt über den Prozess des Erinnerns und des Abrufens von Erinnerungen: „Meine Arbeit ist das Ergebnis der Bilder, die ich auf meinen Reisen oder in meinem Alltag in mich aufnehme. Durch den Prozess des Träumens und Erinnerns interpretiere ich sie in einer neuen Komposition. Meine Arbeit umfasst sowohl digitale Techniken als auch den tatsächlichen Prozess des Malens. Die Bilder werden auf meinem Computer gespeichert, um sie digital zu verändern. Wie in einer Collage mische ich die Bilder, so dass ein neues entsteht, das ich auf die Leinwand malen kann. Getrieben von Emotion und Intuition, mit ungeschliffener Ästhetik und kühner Farbpalette, suche ich nach dem richtigen Gleichgewicht zwischen Farben und Formen.“
Encoded, Stored, and Retrieved bietet einen einzigartigen Einblick in eine sehr aktuelle und persönliche Interpretation von Malerei, die Vergangenheit und Zukunft auf spannende Art miteinander verbindet.

Über Christie MacDonald

Christie MacDonald wurde in Biarritz, Frankreich, geboren. Sie erhielt einen BFA vom Art Center College of Design in Pasadena, Kalifornien. Dort nahm sie auch an der Gruppenausstellung des Art Center of Design Gallery 2017 und der Graduation Show 2018 teil. Im Jahr 2017 wurden MacDonalds Arbeiten in der Ausstellung „La Fonda“ in der Biarritz Gallery, Frankreich, präsentiert.


Christie MacDonald – Encoded, Stored, and Retrieved
Einzelausstellung
26. April – 8. Mai 2019, dienstags bis samstags, 14-19 Uhr
Eröffnung: 25. April 2019, 18-21 Uhr
SomoS, Kottbusser Damm 95, 10967 Berlin
(U8 Schönleinstrasse, Ausgang Schinkestrasse)
Facebook Event Page Am Kalender hinzufügen