Jameson Grant – Cobble Paintings

Einzelausstellung, Malerei

from: 14.08.2019   to: 17.08.2019

Vernissage: Dienstag, 13. August 2019, 18 – 21 Uhr

In der jüngsten Serie des in New York lebenden, im SomoS Artist-in-Residence-Programm stehenden Malers Jameson Grant treffen einfache, regelmäßige Strukturen des Alltags auf desorientierende Elemente. Seine Soloausstellung “Cobble Paintings” verkörpert aus einer persönlichen Perspektive eine kasuistische Umordnung historischer bildnerischer Tropen durch die wiederholte Darstellung normierter Formen – in diesem Fall der Steine, die die Straßen von Berlin formen und bepflastern.

Der Anstoß für “Cobble Paintings” geschah für Grant mit ausgedehnten Spaziergängen durch Berlin, bei denen ihm irgendwann das Netz aus Kopfsteinpflastern auffiel, das den Rhythmus seiner ziellosen Wanderungen widerzuspiegeln schien. Grant begann, die entdeckten Texturen, Strukturen und Formen zu fotografieren und entwickelte später Gemälde, wobei seine Arbeit mit nicht-hierarchischen Betrachtungen von Zeichnungen, anderen Gemälden und Beobachtungen außerhalb seines Studios fundierte. Aus Grants Arbeit, die somit auf alltäglichen Notationen von Licht, Textur, Struktur und Form basiert, entstand eine abstrahierte Darstellung, die gleichzeitig als unterschiedliche lebendige und nicht-lebendige Formen, die Teil eines typischen Alltags sind, wahrgenommen werden kann.

Somit stellten Pflastersteine tatsächlich die fixe, befestigte Struktur dar, die Jameson Grant für die Schaffung seiner jüngsten Bilderserie nutzte. Wie schon in Grants letzter Serie „Twig Paintings“ liegt der Fokus auf Pflastersteine als simple Objekte, die ein Teil des Alltäglichen sind und dennoch in einer subtilen, malerischen Weise dargestellt und repetiert werden, die die Blicke auf die Räume zwischen den Bildern lenkt. Gleichzeitig repräsentieren Pflastersteine ein Element des Gebauten und Konstruierten, dass sich auch in der malerischen Praxis von Grant wiederfindet. Pflasterscheine verschaffen der Straße Struktur, die sind einerseits eine Konstante, andererseits aber ständig im Wandel, wenn sie durch Fußgänger und Fahrzeugverkehr abgenutzt, durch Hitze und Regen verschlissen und danach wieder repariert und aufgefüllt werden. Sie stellen eine feste Struktur dar, die verwandelt und zugleich fließend ist, eindeutig und zugleich formlos. In „Cobble Paintings“ beleuchtet Grant analog dazu die Geschichte des Malens von einem sachlichen Blickpunkt; als eine Zusammenstellung von Formen, Zeichen und Symbolen, die ständig in dem Versuch, ein neues Bild zu finden, neu angeordnet werden. Grants Soloausstellung brilliert auf alle Fälle mit der Vermittlung des Gefühls des blühenden Lebens des Vertrauten, einem Bestehen auf Langsamkeit in einer sich rasch wandelnden und destabilisierenden Welt.

Über Jameson Grant

2014 erhielt Jameson Grant seinen BFA in Malerei vom Maryland Institute College of Art Baltimore. 2014 präsentierte er seine Arbeiten in der Einzelausstellung Oil Then Acrylic in der Transformer Gallery, Washington DC; und nahm an verschiedenen Gruppenausstellungen in Baltimore MD teil. Weitere Gruppenausstellungen: Locally Sourced, American University Museum, Washington DC, 2014, und Murica: A Patriotic Art Show, PhilaMOCA, Philladelphia PA, 2014. 2010 wurde Grant mit dem Trustee Grant des Maryland Institute College of Art 2010 ausgezeichnet.
Mehr Information ->


Cobble Paintings
Einzelausstellung Jameson Grant
Vernissage: Dienstag, 13. August 2019, 18-21 Uhr
Ausstellungsdauer – 14. -17. August 2019, Dienstag-Samstag 14 bis 19 Uhr und nach Vereinbarung
SomoS Art House, Kottbusser Damm 95, 1.0G, 10967 Berlin
(U8 – Schönleinstraße)
Zum Kalender hinzufügen