<January, 2020>

  • 4 - 18Jan Verbruggen – Thesauros, The Treasury
    Einzelausstellung Malerei, Installation, Social Art

    Event Details

    Das SomoS Programm für 2020 fängt mit einer zugleich experimentellen und demokratischen Note an: Die Solo-Ausstellung des belgischen Bildkünstlers Jan Verbruggen mit dem Titel Thesauros, The Treasury.

    Die Ausstellung, die das Ergebnis von Verbruggens dreimonatigem AIR Aufenthalt am SomoS in Berlin darstellt, umspannt die Bereiche der Malerei und Installation, und präsentiert dabei eine ausgiebige Sammlung von Acryl-, Öl, Wasserfarben- und Alkydharzbildern auf Holz in einem interaktiven Format.

    Verbruggen, der seine künstlerische Rolle mit der eines Kartographen vergleicht, schafft mit seinen Bildern etwas, das als assoziative Karte bezeichnet werden kann. Die BetrachterInnen, die die Ausstellung nach ihrem Willen schaffen können, können diese Karte formen und umgestalten.

    Verbruggen hat seit 2012 über 150 Bilder geschaffen, die als Teil seines laufenden Projekts Thesauros, The Treasury katalogisiert, benannt und gelagert wurden. Das altgriechische Wort thesauros (θησαυρός) bedeutet Schatz, Schatzkammer oder Speicher und wird aus dem Word tithenai abgeleitet, das den Akt des Hinlegens oder Platzierens bezeichnet.

    Verbruggens Schatzkammer, blauen Kisten, randvoll mit Gemälden, sind im ganzen Galerieraum verstreut und können von BesucherInnen begutachtet und daraufhin als Teil ihrer Aufgabe als KuratorInnen an den Wänden der Galerie ausgestellt werden. Auf diese Weise sind TeilnehmerInnen imstande, ihre eigenen kollektiven und imaginären Landschaften in der Galerie abzubilden, sowie aus den von Verbruggen geschaffenen Teilen visuelle Narrative zu schaffen. Jedes Werk wird im Ausstellungsraum mit einem anderen abgewogen, bis alle ausgewählten Werke genau so aneinandergereiht sind, wie es sich die KuratorInnen vorstellen.

    Wie Kartographen es mit räumlichen Informationen tun, schafft Verbruggens Installation eine Plattform, die BesucherInnen ermöglicht, aus einer umfassenden Sammlung eine zusammenhängende und prägnante Vorführung zu schaffen.

    Obgleich der Prozess einerseits für den Betrachter eine Überlastung sein mag, kann er andererseits auch befreiend sein: Wie Ischa Tallieu, die Direktorin des Tallieu Art Office” in Brüssel, es formuliert: “In diesem digitalen Zeitalter, in dem Bilder generell archiviert werden um später auf Bildschirmen ausgewählt werden zu können, ist es befreiend, die Bilder von Jan Verbruggen berühren, fühlen, riechen und mit ihnen interagieren zu können. Thesauros, The Treasury vermittelt Betrachtenden eine greifbare Erfahrung, die uns dem Herzen der Malerei näherbringt.”
     

    Sehen Sie sich die Thesauros Sammlung auf der Website von Jan Verbruggen an.
     

    Über Jan Verbruggen

    Jan Verbruggen, ein bildender Künstler aus Belgien, befasst sich mit der fundamental menschlichen Verfassung des Verloren seins und der Desorientierung. Er arbeitet in Brüssel und nutzt eine Reihe von Medien; hauptsächlich Malerei, Zeichnung und Installation, um Kontrolle über die Reizüberflutung, die wir tagtäglich erleben, zu erlangen.

    Verbruggen besitzt einen Master in Visual Arts der LUCA in Brüssel. Seine Arbeit wurde regelmäßig ausgestellt, sowohl regional als auch international. Seine Solo-Ausstellungen sind vielfach und extensiv in Belgien ausgestellt worden, darunter in der Galerie Fortlaan17 in Ghent, dem SECONDroom in Antwerpen und dem Vienna International Apartment in Brüssel. Zudem hat er in einer Reihe von Gruppenausstellungen in ganz Europa teilgenommen, darunter auch im Le Palais des Beaux-Arts (BOZAR) Museum der Modernen Künste und dem Belvue-Museum in Brussels. Verbruggen unterrichtet Malerei und Zeichnen an der Rijks Hoger Onderwijs voor Kunst RHoK Academie in Brüssel.
    Mehr Information ->
     


    Vernissage: Freitag, 3. Januar 2020, 18-21 Uhr
    Grußwort: Lotte Ysenbrandt, stellvertretende Generaldelegierte der Regierung Flanderns.

    Ausstellungsdauer: 4.-18. Januar, Dienstag – Samstag, 14 – 19 Uhr und nach Vereinbarung

    SomoS, Kottbusser Damm 95, 1.0G, 10967, Berlin
    (U8 Schönleinstraße)

    Facebook Event Page Tweet Add to Calendar


    Jan Verbruggens Künstleraufenthalt am SomoS wird durch die flämische Regierung unterstützt.

    Research Foundation - Flanders

    > View Event

    Time

    4 (Saturday) - 18 (Saturday)

    Location

    Kottbusser Damm 95 - Berlin DE

  • 24The Zero – Juan Pablo Cámara & Zander Porter
    Performance / Transmediale Vorspiel Festival
    19 Uhr - 21 Uhr

    Event Details

    SomoS freut sich sehr, am Freitag, dem 24. Januar, die Künstler Juan Pablo Cámara und Zander Porter für eine einmalige, abendliche Performance mit dem Titel The Zero als Gast zu haben. Die Aufführung wird Teil des 2020 “Vorspiel”, dem einleitenden Programm für die “Transmediale – Festival for Art and Digital Culture” sein.

    Nachdem unsere Zusammenarbeit mit Porter und Cámara für das vorjährige “Vorspiel” von großem Erfolg gekrönt war, haben wir uns zu einer weiteren Kooperation entschieden, und dieses Mal arbeiten beide Künstler zusammen, um The Zero zu präsentieren.

    Die Aufführung The Zero vereint das physische Reich mit dem digitalen: die Präsenz von Technologie überlagert sich mit einstudierter und improvisierter menschlicher Interaktion zwischen den beiden Künstlern.

    Die Künstler selbst beschreiben ihre Performance so: “ein Hypozentrum: ein “Ground Zero”, der Schauplatz einer noch nie zuvor gesehenen Schlacht wird. Die Regeln der Schlacht werden durch eine rechnerisch erarbeitete ‘TreeMap’ bestimmt. Die TreeMap ist eine Knoten-Matrix der Relationalität, in denen Knoten als Phasen der Verkörperung definiert sind, in die beide Künstler in einer telepathischen, hochverbundenen Dringlichkeit treten. Die Matrix von Zero wurde mit Augen-zu-Augen-Kontakt (und teilweise auch “Hand-zu-Hand-Kampf”) einstudiert und erlaubt beschleunigte Wandel, unvorhergesehene Evolutionen und die Erosion der Identifikation.”

    The Zero repräsentiert Porters und Cámaras Gedächtnisalgorithmus. Es kann als leergefegtes Nest bezeichnet werden, als Choreographie, die ausreichend Platz für eine große Menge ans neuen Figuren, Fiktionen, Spezies und Objekten hat, die stets an den Rändern der Repräsentation sind.

    Wir freuen uns darauf, Sie bei dieser lang erwarteten Performance begrüßen zu dürfen.

    Über die Künstler:

    Zander Porter ist ein Künstler, Performer und Kurator aus Los Angeles und lebt in Berlin. Der Schwerpunkt von Porters Arbeit liegt auf dem Raum zwischen der “Liveness und Onlineness” und soll neue Formen der sozialen Beziehung im Vorfeld von Internetkultur und Technologie anregen.

    Juan Pablo Cámara ist ein argentinischer Künstler, Tänzer und Performer, der in Berlin lebt. Seine Arbeit schafft Narrativen und Identitäten, die die Gewohnheiten, mit denen Sprache Erfahrungen und Auffassungen der Realität bestimmt, problematisiert.


    The Zero
    Performance von Juan Pablo Cámara & Zander Porter
    24. Januar 2020, 19-21 Uhr
    Einlaß 18:30pm, Performance Beginn 19 Uhr
    Eintritt wie immer frei
    Facebook Event Seite Zum Kalender hinzufügen

    > View Event

    Time

    24 (Friday) 19 Uhr - 21 Uhr

    Location

    Kottbusser Damm 95 - Berlin DE