Marcia Vaitsman – Spielraum

Einzelausstellung, Eröffnungsempfang: Dienstag, 25. Juni, 18 - 21 U.

from: 26.06.2019 14 Uhr  to: 29.06.2019 19 Uhr

Vom 26. bis 29. Juni 2019 zeigt SomoS die Einzelausstellung “Spielraum” der in den USA lebenden brasilianischen Künstlerin Marcia Vaitsman, PhD. Gezeigt werden Kunstspiele, welche die Wichtigkeit der Zusammenarbeit betonen und in Beisein der Künstlerin im Ausstellungsraum verwendbar sind.

Spielraum präsentiert fünf Sets physischer Kunstspiele, die von der Künstlerin Marcia Vaitsman handgefertigt wurden. Die einzigartige Kunstwerke verbinden Elemente aus Skulptur, Spiel, partizipatorischer Performance und philosophischer Proposition. Sie sind das Ergebnis von Vaitsmans fortlaufender historischer und praktischer Forschung zu Kooperationsspielen.

Vaitsmans minutiös und ästhetisch gestaltete Arbeiten sind der Tradition der Konzept- und Sozialkunst zuzuordnen. Sie bauen auf dem künstlerischen Erbe der brasilianischen Künstlerin Lygia Clark und des deutschen Künstlers Franz Erhard Walther auf, und beleuchten dabei ästhetisch-ethische Aspekte des Zusammenspiels.

Spiel und Leben werden oft miteinander verglichen. Aufgrund ihrer Fähigkeit, Ethik, Ideologie und Verhalten zu validieren und zu verbreiten, sind Spiele alles andere als unschuldig. Vaitsman interessiert sich in ihrer Forschung und gesellschaftskritischer künstlerischen Praxis besonders für Spiele, deren Dynamik und Räson auf Zusammenarbeit, Konsens und Empathie basieren, statt auf Wettbewerb, Akkumulation und Gewinnen. Die Logik ihrer Spiele fördert auf natürliche Art kooperatives und einfühlsames Verhalten, welches Vaitsman als Gegenmittel zu aktuellen gesellschaftlichen Trends begreift.

Somit ist Spielraum eine Mischung aus Spielzimmer und Gedankenraum, dessen Koordinaten aus Kunst, Spiel und Zusammenarbeit bestehen. Für Vaitsman Schlüsselbegriffe, die, wie ihre Präsentation überzeugend argumentiert, entscheidende Aspekte unseres gesamten Lebens sein sollten.


Buchung eines privaten Spiels:

Vaitsmans Spiel der Inseln, Flüsse, Flughäfen und Geister handelt von Vertrauen und Andersartigkeit. Das Publikum ist eingeladen, außerhalb der Öffnungszeiten einen Termin mit der Künstlerin für eine Eins-zu-Eins-Spielsession zu vereinbaren. Zeitplan anzeigen -> Um ein Zeitfenster zu reservieren, schreiben Sie bitte eine Mail an marciavaitsman [at] gmail.com.

Event:

Am 29. Juni um 13:00 Uhr sind die Besucher eingeladen, mit dem Künstler Oliver Dougherty sein Originalspiel A World with No Name zu spielen. Eine „soziale Performance über Liebe und Kapitalismus, die liebevolle Entscheidungen und gemeinschaftliches Überleben“ thematisiert. RSVP erbeten: ollie.dougherty [at] gmail.com.


Über Marcia Vaitsman

Marcia Vaitsman building a gameboard.
Marcia Vaitsman

Marcia Vaitsman, PhD, ist eine in Brasilien geborene multidisziplinäre Künstlerin die derzeit in New Jersey in den USA lebt. Ihr Hauptinteresse gilt der Praxis von Spielen als Ersatz-Erfahrung und dem Verhältnis von Spielen zur Kunst. Vaitsman erforscht den Mensch in Situationen des Zufalls und der Unvorhersehbarkeit. Seit 2001 erkundet sie die Zusammenhänge zwischen Kunst und Spiel. Derzeit entwickelt sie Spiele zu den Themen: Langlebigkeit, Einsamkeit und Belastbarkeit.

Marcia Vaitsman promovierte in zeitgenössischer Kunst, Multikulturalismus und Feminismus mit Auszeichnung an der Universidade de Coimbra, Portugal (2017). Zusätzliche akademische Auszeichnungen und Qualifikationen umfassen ein Diplom in audiovisueller Kunst der Kunsthochschule für Medien in Köln (KHM) (2002), einen Bachelor in sozialer Kommunikation mit einem Hauptfach in Rundfunk der Universidade de São Paulo (USP), Brasilien (1998) und ein MFA in Fotografie mit der zusätzlichen Auszeichnung eines 2-jährigen Frances Larkin McCommon-Stipendiums von SCAD, USA (2000). Weitere Anerkennungen sind der Preis Mostra de Artistas no Exterior der Biennale der Sao Paulo Foundation, mehrere Projektstipendien von FUNARTE, Brasilien, und von UNESCO-Aschberg, Frankreich. Sie absolvierte auch ein sechsmonatiges Artist in Residence am IAMAS (Institut für fortgeschrittene Medienkunst und -Wissenschaft) in Japan. Im Jahr 2003 gewann Vaitsman den Fotografiepreis Projeto Cria de Casa bei Espaço OPHICINA in São Paulo, Brasilien.
Mehr Information ->


Spielraum
Einzelausstellung von Marcia Vaitsman (BR)
Eröffnungsempfang: Dienstag, 25. Juni, 18 bis 21 Uhr
Ausstellungsdauer: 26. bis 29. Juni 2019
Besuchszeiten: 14-19 Uhr
SomoS, Kottbusser Damm 95, 10967 Berlin (U8 Schönleinstrasse)
Zum Kalender hinzufügen